Seit dem 1.1.2015 ist das neue Mess- und Eichgesetz in Kraft getreten welches die Messung des Verbrauchs von Strom, Gas, Wasser und Wärme (Wärmemengenzähler) betrifft. Heizkostenverteiler sind hiervon ausgenommen, da diese keine geeichten Zähler im Sinne des Eichgesetzes sind.

Für Vermieter und Wohnungseigentümergemeinschaften ist besonders die in § 32 MessEG geregelte Anzeigenplicht wichtig. D.h. alle neuen oder erneuerten Messgeräte müssen nun innerhalb von 6 Wochen nach Inbetriebnahme an das zuständige Eichamt gemeldet werden.

Dies kann zur Vereinfachung auch auf elektronischen Weg geschehen. Ein Onlineverfahren steht auf der Webseite des Eichamts zur Verfügung. www.eichamt.de 

In der Anzeige muss die Geräteart, Anschrift des Verwenders, sowie ausführliche Angaben zum Gerät wie Hersteller, Typenbezeichnung und Jahr der Kennzeichnung (Eichjahr) übermittelt werden.

Verantwortlich für die Meldung an das Eichamt ist der Eigentümer! Wenn die gesetzlich vorgeschriebene Eichfrist abgelaufen oder erloschen ist, dürfen die Daten nicht mehr für eine Betriebskosten-, Nebenkosten- oder Heizkostenabrechnung verwendetwerden (§ 37 MessEG).